Patientenverfügungen

tl_files/Galerie/Selbstbestimmungsrecht bei unheilbarer Krankheit.jpg

Patientenverfügungen/ (General-)vollmachten /Vorsorgevollmachten/ Betreuungsverfügungen

weiter zu den Rechtsfällen

 

Haben Sie sich schon einmal vorgestellt, daß Sie aufgrund von Krankheit oder Unfall nicht mehr selbst über Ihre medizinische Behandlung entscheiden können?

Zum Beispiel: Sie liegen aufgrund eines Schlaganfalles oder eines Unfalles mit Schädigung des Gehirns im Wachkoma oder befinden sich im Endstadium einer tödlichen Krankheit. Sie leiden vielleicht und/oder haben Schmerzen – und können sich nicht äußern.

Ob und welche lebensverlängernden Maßnahmen bzw. Schmerzbehandlung Sie dann wünschen, können Sie vorab in einer Patientenverfügung regeln.

Welche Vertrauensperson über Ihre Behandlung und auch Ihre sonstigen Angelegenheiten (Vermögen, Heimunterbringung etc.) entscheiden soll, können Sie in einer Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung regeln.

Sie erhalten rechtliche Beratung zur Abfassung der Verfügungen; zusätzlich sollten Sie alle medizinischen Fragen mit Ihrem Hausarzt besprechen.


Ihre Rechtsanwältin kann Sie auch rechtlich vertreten – damit Ihre Verfügungen umgesetzt werden.